menu

Knecht Ruprecht und die Kinder

Knecht Ruprecht und die Kinder

Knecht Ruprecht war in alten Zeiten ein unbedingter Gast in jeder Familie. Er konnte in der letzten Adventswoche zu beliebiger Zeit ins Zimmer stuerzen: in Pelz gehuellt, das Gesicht vermummt, die maechtige Rute in der Hand, den schweren Sack auf dem Ruecken. Er fragte nach Fleiss und Artigkeit, und seine Rutenhiebe vergalt er durch Gaben aus seinem Sack. Oft erschien er zusammen mit dem Christkind. Und die milde Art des Christkindes stach scharf ab gegen die gutmuetige, aber strenge, manchmal auch komisch polternde des Ruprechts.

KINDER: Knecht Ruprecht, Knecht Ruprecht, wo kommst du denn her? Dein Pelz ist voll Schnee, deine Stiefel so schwer?

RUPRECHT: Ich komm' aus dem Walde, da hab' ich meinen Haus, da gucken die Wichtel zum Fenster heraus; sie fegen beiseite den tiefen Schnee und fuettern dort Hase und Eichkatz und Reh und heizen im Haeuschen den Ofen ein und putzen mir auch die Stiefel fein.

KINDER: Knecht Ruprecht, Knecht Ruprecht, Was traegst du im Sack? Du keuchst ja und schleppst ihn gar huckepack?

RUPRECHT: Aus Sonneberg Puppen, aus Leipzig ein Buch, Aus Brandenburg Spielzeug, ist mehr als genug, Und allerlei Zuckerwerk liegt obenauf, Das kommt aus Berlin, da versteht man sich drauf. Viel fleissige Haende sind lang schon bereit, Euch Freude zu machen zur Weihnachtszeit.

KINDER:Knecht Ruprecht, Knecht Ruprecht, Nun hoer einmal her: Wir koennen auch beten, das liebst du doch sehr!

RUPRECHT: Das Beten, ihr Kinder, das taugt nicht so viel, Denn was ihr versprochen, vergesst ihr beim Spiel, Sagt lieber, was schaft ihr tagein und tagaus, wie sehn eure Hefte und's Tagebuch aus? Und seid ihr stets fleissig und hoeflich und nett? Und findet ihr abends beizeiten ins Bett?

1.KIND: Ich fege die Treppeund putze das Haus.

2.KIND: Ich klopfe den Teppich und buerste ihn aus.

3.KIND:Ich giesse die Blumen und kaufe ein.

4.KIND:Ich hol' jeden Morgen die Zeitung herein.

5.KIND:Ich putze fuer Vati und Mutti die Schuh.

6.KIND: Ich stopf' in den Struempfen die Loecher schoen zu.

7.KIND: Die Hefte und's Tagebuch kannst du gern sehn, wir haben nur Vieren und Fuenfen drin stehn.

RUPRECHT: Ihr Kinder, das freut mich - nun kommt einmal her, Ich oeffne den Sack, greift hinein, macht ihn leer!

Категория: Немецкий язык | Добавил: unilanguage (20 Июля 2008)
Просмотров: 1476 | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0
Добавлять комментарии могут только зарегистрированные пользователи.
[ Регистрация | Вход ]